Rotkäppchen

Samstag, der 5. Dezember 2009, 01:51 Uhr von Andrea

Am 2.12.2009 durfte ich die Ur Ur Ur Ur… Aufführung des Theaterstücks im Lister Turm miterleben. Die jährlichen Weihnachtsmärchen haben ja einen sehr guten Ruf (was mir so im Laufe der Jahre zu Ohren gekommen ist).

Bühnenbild, Kostüme und Darstellung waren auch wirklich klasse. Aber die Geschichte (auf 80 Minuten ausgedehnt) war etwas eigenwillig. Rein gar nicht so das typische Rotkäppchen was jeder kennt. Gewöhnungsbedürftig!

Während der Aufführung haben wir ziemlich viel gelästert. Das war nicht böse gemeint, aber wenn 3 Erwachsene zusammen losziehen um dieses Stück zu sehen, dann kann das schon mal vorkommen.

Die anderen Erwachsenen waren irgendwie auch nicht besser. Die ganze Zeit über waren sie still, nur als der Wolf seltsam über die Großmutter und über das Rotkäppchen herfiel, waren alle am Lachen. Wie erklärt ihr DAS euren Kindern?

Mir hat ja besonders gut der Jägermeister gefallen. Nein, er war nicht flüssig, auch wenn ich immer nur an diese Form denken musste. Und das in einem Theaterstück für Kinder. Wer hat das geschrieben? Wer?

Im Nachhinein betrachtet war das Stück wirklich nett. Man muss nur Abstand von der eigentlichen Geschichte nehmen. Was mir an diesem Abend leider sehr schwer fiel.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
1 Trackbacks | 3 Kommentare » | Views: |

Kleb mir ein, ….

Freitag, der 4. Dezember 2009, 01:12 Uhr von Andrea

… oder zwei, oder drei, … oder 500 Fotos auf! Dekorieren und beschriften nicht vergessen!

Bald ist ja schon wieder Weihnachten und trotz Deko und Adventskranz ist mir noch gar nicht weihnachtlich zumute. Das Wetter ist auch nicht gerade sehr behilflich.

Zumindest muss ich mir wegen der Geschenke keine Sorgen mehr machen. WAS es geben wird ist klar. Leider ist es mit sehr viel Arbeit verbunden und somit verbringe ich jede mögliche Minute damit zu sortieren, kleben,… 5 Kalender, 5 Fotoalben und 2 – 3 Collagen wollte ich auch noch erstellen. Aber was tut man nicht alles, um seine liebe Verwandtschaft mit Babyfotos zu beglücken?  (Sie mussten ja auch fast 1 Jahr warten. Aber: Was lange währt, wird endlich gut.)

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 1 Kommentar » | Views: |

Wörtlich

Dienstag, der 27. Oktober 2009, 15:33 Uhr von Andrea

Das ist ein netter Text, den wir mal auf Arbeit bekommen haben.  Er heißt:

“Wörtlich”

Wenn ich geboren were, bin ich schwarz!

Wenn ich aufwachse, bin ich schwarz!

Wenn ich in die Sonne gehe. bin ich schwarz!

Und auch wenn ich sterbe, bin ich schwarz!

Aber DU?!

Wenn du geboren wirst, bist du rosa!

Wenn du aufwächst, bist du weiß!

Wenn dir speiübel ist, bist du grün!

Wenn du in die Sonne gehst, bist du rot!

Wenn dir eiskalt ist, bist du blau!

Wenn du stirbst, bist du violett!

Und DU hast, verdammt noch mal, den Nerv mich einen FARBIGEN zu nennen?!

Da ist was wahres dran!

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 17 Kommentare » | Views: |

Kindheitserinnerungen – die 9.

Freitag, der 23. Oktober 2009, 18:09 Uhr von Andrea

Nicht nur das eine Gedicht ist mir in die Finger gefallen. Das war noch ein zweites aus dem Seminar.  Getauft hatte ich es: Die 4 Jahreszeiten

Der Frühling!

Die Geburt des Jahres.

Tiere erwachen, die Blumen beginnen zu blühen!

Der Sommer!

Die Sommerblumen blühen nun kräftig in allen Farben.

Alles ist bunt und fröhlich!

Der Herbst!

Es wird kalt und grau.

Draußen stürmt es.

Blätter fallen von den Bäumen und der Wind verweht sie!
Der Winter!

Blätter sieht man kaum mehr, dafür Schnee.

Es ist kalt, es schneit

und in den Bergen entsteht eine wundervolle Winterlandschaft – gut zum Rodeln!

Das Jahr geht zu ende und ein neues wird bald geboren.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 1 Kommentar » | Views: |

Kindheitserinnerungen – die 8.

Donnerstag, der 22. Oktober 2009, 12:00 Uhr von Andrea

Während meiner Ausbildung, zur Erzieherin, hatten wir mal ein Kreativseminer in Loccum. Damals mussten wir ein Gedicht zu den Jahreszeiten schreiben. Das ist mir heute wieder in die Finger gefallen. Ich wusster gar nicht, dass es noch existiert. Es sind seit dem schließlich schon fast 7 Jahre vergangen. Falls es jemanden interessiert:        Das Jahr

Der Frühling!

Grünes Gras kriecht hervor,

(Oster) Hasen hoppeln.

Die Welt wird bunt,

die Menschen flirten!

Der Sommer!

Die Sonne lockt uns alle aus dem Haus,

die Tage sind jetzt länger.

Der kliene Filrt ist nun die große Liebe!

Der Herbst!

Die lauen Sommernächte unterm Sternenhimmel gehen vorrüber,

Besinnlichkeit kehrt ein.

Melancholie am Kaminfeuer.

Zu Zweit?

Der Winter!

Weihnachtsduft und Weihnachtsschmuck – überall präsent.

Glühwein, Lebkuchen, Mandeln, Nuss

- diese Düfte liegen in der Luft!

Das war das Jahr – so geht es vorbei – aber sogleich beginnt ein neues!

Wie ich damals auf all das gekommen bin ist mir sehr rätselhaft.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 2 Kommentare » | Views: |

Treffer – der 3.

Montag, der 19. Oktober 2009, 14:58 Uhr von Andrea

Vom Bällchenspielen bekommt der Hund nie genug. Also ging es heute wieder los. Allerdings auch wieder mit einem kuriosen Treffer – Klar, sonst würde dieser Artikel ja nicht hier stehen!

Und weil das Wohnzimmer so schön groß ist, passierte es wieder da. Schwiegermutter war am Stricken und wunderte sich, warum plötzlich das Licht an ist. Spukt es hier? Nein, hier fliegen nur Bälle!

Ausbekommen habe ich das Licht auf diese Art und Weise übrigens nicht.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Schmunzelecke |
1 Trackbacks | 3 Kommentare » | Views: |

Treffer – der 2.

Sonntag, der 18. Oktober 2009, 20:51 Uhr von Andrea

Einen halben Tag später haben Hund und ich wieder mit dem Ball gespielt. Der Staubsauger war mittlerweile außer Reichweite. Dafür landete der Ball dieses Mal im DVD Regal. So ein hohes, aber schmales. Perfekt drapiert im 3. Fach von unten.

Der Hund fabd es nicht ganz so lustig. Er hatte arge Probleme den Ball da wieder raus zuholen, aber: Selbst ist der Hund!

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Schmunzelecke |
1 Trackbacks | Keine Kommentare » | Views: |

Treffer – der 1.

Sonntag, der 18. Oktober 2009, 12:47 Uhr von Andrea

Ich habe mit dem Hund meiner Schwiegermutte Ball gespielt. Genauer gesagt war es ein Stoffrugby. Den warf ich ein kurzes Stück durch unser Wohnzimmer. Dabei traf ich ausgerechnet den Staubsauger am Powerknopf. Trotz des leichten Balls und geringen Wurfschwunges fing das Ding an zu saugen. Wenn das mal kein gelungener Treffer war.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Schmunzelecke |
0 Trackbacks | 2 Kommentare » | Views: |

Geocachen auf Spiekeroog

Dienstag, der 6. Oktober 2009, 22:01 Uhr von Andrea

Mit GPS – Gerät und Zetteln in den Händen standen wir am Wegesrand. “Sollten wir hier rein? Oder doch lieber den Weg auf der anderen Seite?”  Beide Wege schienen nicht gerade für den Kinderwagen geeignte zu sein. Zurückbleiben wollte aber auch keiner. Plötzlich sprach uns von hinten jemand an:”Welchen Cache sucht ihr?” “HÄ? Ja, ehm, …” “Da waren wir schon. Ist nicht ideal, aber möglich mit dem Kinderwagen.”

Dieser Gruppe sind wir noch öfters begegnet.Unter anderem im “Westend”. Über unsere Tische hinweg unterhielten wir uns ein wenig, als vom anderen Nebentisch eine leise Stimme zu vernehmen war:”Wir sollten einen Cacherstammtisch aufmachen.”

Auch diesem Pärchen sind wir noch öfters begegnet. Jeder war auf anderen Wegen, hatte dieses oder jenes schon und suchte andere Ziele,…

Dieser Urlaub verging viel zu schnell….

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 2 Kommentare » | Views: |

Geocachen

Sonntag, der 4. Oktober 2009, 21:44 Uhr von Andrea

Mein neues, sehr nettes Hobby.

Zuerst kann man seine “grauen Zellen” beim Lösen nötiger Aufgaben trainieren. Dann kommt man viel raus an die frische Luft. Und schließlich lernt man noch nette Leute kennen, wenn man sie dann als Cacher erkennt. Das kann besonders lustig sein.  Dazu kommt später noch eine kleine Geschichte aus dem vergangenen Urlaub.

Manche Caches sind einfach, andere sehr  originell und andere so schwer, dass ich sie nicht gebacken kriege. Das ist dann etwas unmotivierend, aber man kann schließlich nicht alles haben. Erfolgserlebnisse kommen dafür viel öfter vor.

Diesen Artikel empfehlen:

Geschrieben in: Allgemein |
0 Trackbacks | 1 Kommentar » | Views: |